Samstag, 29. September 2018, 20 Uhr

Igor Levit spielt Beethoven

Igor Levit
Igor Levit

Igor Levit ist Preisträger des „2018 Gilmore Artist Award“ und „Instrumentalist des Jahres 2018“ der Royal Philharmonic Society.

Im Oktober 2018 veröffentlicht Sony Classical Igor Levits viertes Album für das Label: „Life“, mit Werken von Bach, Busoni, Bill Evans, Liszt, Wagner, Rzewski und Schumann. Igor Levit ist mit dem CD Programm in dieser Saison unter anderem in der Carnegie Hall in New York, bei den San Francisco Performances, beim Piano Festival in Luzern, bei der Gulbenkian Stiftung in Lissabon und in der Philharmonie in Berlin zu hören. Weitere Rezital-Auftritte führen ihn nach Wien, Hamburg, München, Antwerpen, Liège und Dresden. Im Frühjahr 2019 gibt er seine Rezital-Debüts in Paris und Tokyo bevor er mit drei aufeinanderfolgenden Rezitalabenden an die Wigmore Hall in London zurückkehrt.

Nach seinen Debüts mit dem Chicago Symphony Orchestra beim Ravinia Festival und mit den Wiener Philharmonikern bei den Salzburger Festspielen im Sommer 2018, umfassen weitere Orchesterdebüts in der Saison 2018-19 Auftritte mit dem Orchestre de Paris, dem Orchestre National de France, der Filarmonica della Scala und dem Gewandhausorchester Leipzig. Igor Levit konzertiert in dieser Saison wieder mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Pittsburgh Symphony Orchestra. Darüber hinaus geht er mit den Wiener Philharmonikern auf Tournee, die auch sein mit Spannung erwartetes New Yorker Orchesterdebüt in der Carnegie Hall einschließt.

Zu den Höhepunkten vergangener Saisons zählten Debüts mit dem Royal Concertgebouw Orkest, dem Royal Stockholm Philharmonic, mit den Berliner Philharmonikern, der Staatskapelle Dresden, dem Cleveland Orchestra sowie 2017 der Eröffnungsabend der BBC Proms mit dem BBC Symphony Orchestra und eine Asien-Tour mit dem Bayerischen Staatsorchester unter der Leitung von Kirill Petrenko.

Igor Levit ist exklusiver Künstler bei Sony Classical. Mit seiner Debüt-CD der fünf letzten Sonaten Beethovens gewann er den Newcomer-Preis des Jahres 2014 des BBC Musik Magazins sowie den Young Artist Preis 2014 der Royal Philharmonic Society. In Zusammenarbeit mit dem Festival Heidelberger Frühling brachte Sony Classical Igor Levits drittes Soloalbum heraus mit Bachs Goldberg Variationen, Beethovens Diabelli Variationen und Rzewskis The People United Will Never Be Defeated. Dieses Album erhielt 2016 im Rahmen der Gramophone Classical Musikpreisverleihung den Instrumental Preis sowie den Preis „Aufnahme des Jahres“.

1987 in Nizhni Nowgorod geboren, übersiedelte Igor Levit im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. Sein Klavierstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover absolvierte er mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte des Instituts. Zu seinen Lehrern gehörten Karl-Heinz Kämmerling, Matti Raekallio, Bernd Goetzke, Lajos Rovatkay und Hans Leygraf. Als jüngster Teilnehmer gewann Igor Levit beim 2005 ausgetragenen International Arthur Rubinstein Wettbewerb in Tel Aviv neben Silber auch den Sonderpreis für Kammermusik, den Publikumspreis und den Sonderpreis für die beste Aufführung zeitgenössischer Pflichtstücks. In seiner Wahlheimat Berlin spielt Igor Levit auf einem Steinway D Konzertflügel – eine Schenkung der Stiftung “Independent Opera at Sadler's Wells“.

Igor Levit is an exclusive recording artist of Sony Classical

World Management: CCM Classic Concerts Management GmbH
Exclusive Manager: Kristin Schuster
kristin.schuster@ccm-international.de

Das vbw Festivalorchester

Die Idee

Das „vbw Festivalorchester“ basiert auf einer Initiative der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und des „Festival der Nationen“.

Partner dieses Förderprojektes für Schüler und Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren sind das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie die Stiftung art 131. Im Rahmen des renommierten „Festival der Nationen“ in Bad Wörishofen wird jährlich die musikalische „Nationalmannschaft Bayerns“, junge herausragende Musiker und Musikerinnen, präsentiert. Unter dem Motto „Bayern bewegt – Jugend bewegt sich“ sollen Leistung, Team und Wettbewerb gefördert werden.

Christoph Adt
Professor Christoph Adt

Künstlerischer Leiter
Präsident der Hochschule für Musik Nürnberg


Mit mehreren Preisen, darunter dem 1. Preis beim Internationalen Dirigierwettbewerb in Lugano, hat sich Christoph Adt nicht nur als feinsinniger Dirigent, sondern auch als hochbegabter Orchesterpädagoge einen Namen gemacht. Einladungen und Gastspiele führten den engagierten Musiker zwischenzeitlich um den ganzen Globus.

Der deutsche Musikkritiker Joachim Kaiser, bei dem Christoph Adt an der Stuttgarter Musikhochschule studierte, bescheinigt ihm die Fähigkeit, „unter schwierigsten Verhältnissen seine hochmusikalischen Vorstellungen und Interpretationsabsichten mit freundlicher Beharrlichkeit“ durchsetzen zu können.

Das vbw Festivalorchester

zum Seitenanfang