Donnerstag, 28. September 2017, 20 Uhr
Julia Fischer & friends

Julia Fischer & friends
Julia Fischer

Julia Fischer bringt ihre künstlerische Vielfältigkeit nicht nur als Geigerin, sondern auch als Pianistin und Kammermusikerin zum Ausdruck. Nur wenige Künstler beherrschen Geige und Klavier auf höchstem Niveau. Julia Fischer gelingt dies und so begeistert sie ihr Publikum mit ihren musikalischen Facetten nicht nur als Solokünstlerin, sondern auch in zahlreichen Kammermusikprojekten. Bei Julia Fischer & friends musizieren vertraute Weggefährten. Mit ihren Ensemblepartnern verbindet sie bereits eine langjährige Freundschaft und enge musikalische Zusammenarbeit. Zu ihren Kammermusikpartnern gehören beim „Festival der Nationen“ Alexander Sitkovetsky, Louis Vandory, Daniel Müller-Schott, Benjamin Nyffenegger und Nils Mönkemeyer, der mit Julia Fischer schon bei der Mozartnacht am 27. September auftreten wird.

Alexander Sitkovetsky
Alexander Sitkovetsky

Alexander Sitkovetsky wurde in Moskau geboren und gab sein Konzertdebüt im Alter von acht Jahren. Im gleichen Jahr wurde er Schüler an der Menuhin School und erlebte Lord Menuhin fortan als seinen inspirierenden Förderer und musikalischen Partner. Er trat solistisch u.a. mit dem Netherlands Philharmonic Orchestra, dem Royal Philharmonic Orchestra, dem English Chamber Orchestra, der Academy of St. Martin’s in the Fields und dem BBC Concert Orchestra auf und musizierte mit musikalischen Partnern wie Julia Fischer, Janine Jansen, Mischa Maisky, Polina Leschenko und Julian Rachlin. Als 11-jähriger lernte er die gleichaltrige Julia Fischer beim Yehudi Menuhin Wettbewerb erstmals kennen.

Louis Vandory
Louis Vandory

Louis Vandory wurde 1999 in München geboren und mit elf Jahren als Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater München aufgenommen. Derzeit studiert er in der Klasse von Prof. Julia Fischer. Er ist mehrfacher Preisträger auf allen Ebenen des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und erhielt wichtige musikalische Impulse bei zahlreichen Meisterkursen. In kammermusikalischen Besetzungen konzertierte Louis Vandory sowohl auf der Violine als auch auf der Viola bereits mit Julia Fischer, Nils Mönkemeyer, Wen-Sinn Yang, Lena Neudauer, Milana Chernyavska, Alfredo Perl sowie dem Goldmund Quartett. Seit 2016 ist er Stipendiat bei „Yehudi Menuhin - Live Music Now”, einem gemeinnützigen Verein zur Förderung junger Talente in München.

Benjamin Nyffenegger
Benjamin Nyffenegger

Benjamin Nyffenegger ist seit 2008 stellvertretender Solocellist im renommierten Tonhalle Orchester Zürich. Er ist ein gefragter Kammermusikpartner u.a. von Julia Fischer, Nils Mönkemeyer, Vilde Frang, Oliver Schnyder und dem Tenor Daniel Behle. Als Gründungsmitglied des 2012 lancierten Ensembles „Julia Fischer Quartett“ und des „Oliver Schnyder Trio“ pflegt er eine rege Konzerttätigkeit.

Als Solist spielte er u.a. mit dem Tonhalle Orchester Zürich, dem Aargauer Symphonieorchester, mit der Academy of St. Martin in the Fields und dem Musikkollegium Winterthur. Nyffenegger erspielte mehrfach Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben und wurde gefördert von der Friedl-Wald Stiftung und der Orpheum Stiftung. Beim internationalen Kammermusikwettbewerb in Varenna, Italien, erhielt er den ersten Preis mit Auszeichnung. Er ist erster Preisträger des Rahn Musikwettbewerbs 2006 und wurde von seinem Heimatkanton Aargau zum Argovia Artist 2007/2008 gewählt. 2003 sprach ihm der Chefdirigent des Tonhalleorchesters Zürich, David Zinman, ein Stipendium für das “Aspen Festival and School” zu.

Daniel Müller-Schott
Daniel Müller-Schott

Daniel Müller-Schott zählt heute zu den weltbesten Cellisten und ist auf allen wichtigen internationalen Konzertpodien zu hören.

Er gastiert bei führenden internationalen Orchestern u.a. in den USA mit den Orchestern in New York, Boston, Cleveland, Chicago, Philadelphia, San Francisco und Los Angeles und in Europa bei den Berliner Philharmonikern, beim Gewandhausorchester Leipzig, Münchner Philharmoniker, den Rundfunkorchestern von Berlin, München, Frankfurt, Stuttgart, Leipzig, Hamburg, Kopenhagen und Paris, beim London Philharmonic Orchestra, Nederlands Philharmonisch Orkest, Spanischen National Orchester sowie in Australien mit Sydney Symphony Orchestra und in Asien mit Tokios NHK Symphony Orchestra, Taiwans National Symphony Orchestra und Seoul Philharmonic Orchestra.

Daniel Müller-Schott hat eine große Leidenschaft für die Entdeckung unbekannter Werke und die Erweiterung des Cello-Repertoires, etwa durch eigene Bearbeitungen sowie die Zusammenarbeit mit den Komponisten unserer Zeit. Sir André Previn und Peter Ruzicka haben ihm Cellokonzerte gewidmet, die unter der Leitung der Komponisten uraufgeführt wurden. Als musikalischer Partner im Brahms Doppelkonzert und als Triopartner von Anne-Sophie Mutter ist Daniel Müller- Schott immer wieder zu hören. Im Oktober 2013 verlieh ihm die Anne-Sophie Mutter Stiftung den „Aida Stucki Preis“, ein Förderpreis zur Würdigung herausragender solistischer Nachwuchsstreicher.

Zu Julia Fischer verbindet ihn seit über 20 Jahren nicht nur eine enge künstlerische sondern auch persönliche Freundschaft. Ihre jüngst erschienene CD Duo Sessions widmet sich einem Oeuvre, das zu den Raritäten in der Literatur für Violine und Cello gehört, darunter Duos von Kodály, Schulhoff, Ravel und Halvorsen.

Daniel Müller-Schott spielt das ‚Ex Shapiro‘ Matteo Goffriller Cello, gefertigt in Venedig 1727.

Informationen zum Bratschisten Nils Mönkemeyer finden Sie beim Festivalabend am 27. September 2017

zum Seitenanfang