Sonntag, 30. September 2018, 19 Uhr

Nigel Kennedy mit Orchester und Band

Nigel Kennedy
Nigel Kennedy

„Ich spiele einfach Musik – nicht eine bestimmte Art von Musik.“

Das Schicksal machte Nigel Kennedy zu einer wahren Größe in der klassischen Musik. Er wurde in eine musikalische Familie hineingeboren, von einer musikalischen Gesellschaft gepflegt und zum internationalen Superstar gemacht. Kennedy ist der Violinist mit den besten CD-Verkäufen aller Zeiten. Er hat den Weg für eine neue Generation von Künstlern, die sowohl im klassischen Bereich, als auch im Mainstream Erfolg haben, geebnet. Seine virtuose Technik, sein einzigartiges Talent und seine Massenanziehungskraft eröffnen neue Perspektiven in der klassischen und zeitgenössischen Musik. Grenzen, die andere Künstler oft einschränken, hat er mit neuen Sounds und neuen Performances geöffnet. Absolut zielstrebig, entschlossen und einzigartig, erarbeitete sich Kennedy ein Repertoire, das Klassik, Jazz, Klezmer, Rockmusik und vieles mehr überspannt. Seine Mutter kaufte ihm als Youngster eine Violine, nachdem sie zuvor ihren Sohn ermutigt hatte, Klavier zu lernen. Kennedys Geigenlehrer hatte die Methode, durch Spaß zu lernen. Nach nur fünf Minuten Üben gab´s zur Belohnung bereits Süßigkeiten. Bereits im Alter von sieben Jahren wurde Kennedy vom großen Yehudi Menuhin entdeckt, der ihm ein Stipendium an der Yehudi Menuhin Schule anbot und sich bereit erklärte, alle seine Ausgaben zu übernehmen. Im Anschluß daran konnte Kennedy an der Juilliard School, in New York City, unter Dorothy DeLay studieren.

Sein unkonventioneller Ansatz bei seinen Auftritten war bald bei ihm verwurzelt. Er lehnte sich gegen jede unnötige Angepasstheit, die von Jugendlichen erwartet wurde, auf, zog beim Spielen seine Jacke aus, um sie auf die Bühne zu binden, sehr zur Erheiterung des Publikums. „Das gab mir eine direkte Verbindung mit den Menschen in den Theatern“, sagte er. „Sie merkten, dass ich derselbe war wie sie. Es machte die Aufführungen spannender.“ Kennedy als reinen Außenseiter zu sehen ist falsch. Er ist einer der großen Virtuosen, ein überzeugendes Talent, den die starke Arbeitsethik und die Tendenz zur Perfektion ständig zu immer größeren Höhen treibt. Kennedy beginnt jeden Tag mit drei Stunden Üben, verbessert sich kontinuierlich und seine Karriere geht weiter voran.

Es ist nicht nur die Welt der klassischen Musik, in der Kennedy seine Spuren hinterlassen hat. Nachdem er sich intensiv mit der Arbeit von Jimi Hendrix auseinandergesetzt hatte, wurde er von den Erben des großen Rockgitarristen gefragt, ein Tribut für diesen ikonischen Bluesman zu machen. Die bahnbrechende Aufnahme „The Kennedy Experience“ mit Improvisationen auf Basis von Hendrix Kompositionen folgte daraus. Kennedys Partizipation an der Welt der Rockmusik hat Kooperationen mit Sir Paul McCartney, Kate Bush, The Who, Led Zeppelin Sänger Robert Plant und anderen zur Folge. „Ich habe so viel von der Arbeit mit diesen Persönlichkeiten gelernt“, fügte er hinzu. „Macca ist ein brillanter, multitalentierter Musiker und Komponist großer Melodien, Planty ist eine echte Rock-Legende, Kate hat sich immer selbst gepuscht und 200% gegeben und Daltry und Townsend haben den Lauf der Musik verändert.“

Kennedy ist einer der Musiker, die der etwas stickigen Welt der klassischen Musik eine menschliche Note verleihen. Seine Liebe zum Aston Villa Fußball Club zum Beispiel hat dazu beigetragen, einige dieser Barrieren aufzubrechen. Als sein Club 1982 den Europapokal in Rotterdam gewann, spielte Kennedy ein Konzert in Deutschland. Er hielt das Konzert an und errichtete eine riesige Leinwand, damit er und das Publikum das Spiel beobachten konnten, bevor er sein Konzert fortsetzte. „Es war das richtige Ergebnis in dieser Nacht“, sagte er. „Und die Menge hat die Musik und den Fußball genossen.“ Seine Menschlichkeit hat sich auch in seiner Arbeit als Aktivist niedergeschlagen. Er hat hart gekämpft, um den Unterprivilegierten und Verarmten zu helfen, sich gegen die Unterdrückung von Minderheiten geäußert und für diejenigen, deren Stimmen sonst ungehört blieben.

Das Spielen ist jedoch nur ein Teil von Kennedys Aktivitäten. Er ist ein erfahrener Musikdirektor, der nicht nur sein eigenes Orchester, das „Orchestra of Life“, ein vielseitiges, europaweites Kollektiv dynamischer polnischer und britischer Musiker gründete, sondern auch seit Jahren das polnische Kammerorchester leitet. Beide Ensembles machten CD-Aufnahmen und tourten regelmäßig unter seiner Führung. Kennedy kuratiert auch regelmäßig Festivals. Er hat dabei eine Vielzahl von Formationen zusammengestellt und spielte mit einer Reihe von Bands als anspruchsvoller Band Leader. Als wahrhaft internationaler Künstler, teilt Kennedy seine Zeit zwischen England und Polen, wo er mit seiner Frau Agnieszka lebt, auf. An einem Teil seiner neuen CD, „My World“, welche die Musik zu einer neuen Version von „Chekov´s drei Schwestern“ bildet, arbeiteten die beiden zusammen. Das Spiel wurde aus dem Originaltext von Kennedys Frau übersetzt und vom großen Violinisten mit Musik versehen.

Ikonen wie Yehudi Menuhin und Stephane Grappelli inspirierten Kennedy zum globalen Superstar. Die beiden waren jedoch nicht alleine. Kennedys Entwicklung in der Musik wurde auch unterstützt vom großen Isaac Stern, der kreativen Zusammenarbeit mit dem brillanten polnischen Jazzgitarristen Jarek Smietana und dem einzigartigen amerikanischen Instrumentalisten Mark O‘Connor. Er würdigt deren grossen Einfluß auf seine eigenen Kompositionen, die sowohl seine bemerkenswerten Spielkünste als auch sein unermessliches Talent als Komponist herausstellen. Unter dem Titel „The New Four Seasons” wendet sich Kennedy den „Vier Jahreszeiten“ mit einer völlig neuen Interpretation zu. Rhythmus, Klang und Besetzung haben sich verändert und Kennedy zeigt, dass die „Vier Jahreszeiten“ eine universelle, vom Zeitgeist unabhängige Musik sind. Seiner Meinung nach gibt es keinen Grund, Vivaldis Meisterwerke nicht modernen Instrumenten, Techniken oder Musikstilen zu öffnen, an die in Vivaldis barocker Welt noch gar nicht zu denken war.

Jeder zukunftsorientierte Komponist, so Kennedy, wäre erfreut gewesen, das Potenzial einer ausdrucksvolleren oder anspruchsvolleren Instrumentierung zu nutzen, wenn es ihm zur Verfügung gestanden wäre. Aber Kreativität bedeutet Veränderung, die mit Nigel Kennedy zur Realität wird. Nigel Kennedy führt Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ mit neuen interessanten Rhythmen, einer spannenden tonalen Palette, Improvisationen und neuer Instrumentierung in eine andere Dimension. Gleichermaßen interessant ist die musikalische Interpretation des Romans „Der Zauberer von Lublin“ durch Nigel Kennedy. In außergewöhnlicher Art und Weise stellt Kennedy die Hauptfiguren des Romans vor und kreiert ein wunderbares musikalisches Gesamtwerk.

Kennedy wird auch in den kommenden Jahren vielbeschäftigt sein. Zahlreiche Konzerte und Projekte sind geplant, und er arbeitet weiterhin an der Entwicklung seines eigenen Sounds, der schon vielen Millionen Freude bereitet hat. Als Komponist, Darsteller, Bandleader und Musiker ist er bestrebt, sich weiter zu verbessern, während er Grenzen aufbricht und neue Wege erschließt. „Ich vergleiche manchmal Musik mit Leistungssport. Man sieht die großen Sportler, wie sie versuchen, sich ständig zu verbessern. Auch wenn sie zur Nummer eins aufsteigen, sind sie nie zufrieden, sie wollen immer noch mehr. Nun, so auch ich. Es gibt noch viel mehr, aus mir herauszuholen. Ich bin sehr gespannt auf die Zukunft.“ Kennedy hat BRIT Awards, ECHO und Bambi Awards in Deutschland, mehrere Grammy-Nominierungen und andere Auszeichnungen auf der ganzen Welt gewonnen. Er spielte und nahm Musik von der Barockzeit bis zum heutigen Tag auf. Viele seiner Alben verkauften Gold und Platin. Sein jüngstes Album „My World“ erklomm ebenfalls bereits die Spitze der klassischen Charts in Großbritannien. Ein wahres Original, mit Kennedys Karriere geht es weiterhin aufwärts. Und das ist Musik für die Ohren seiner Fans.

Nigel Kennedy ist exklusiv bei Sony Classical unter Vertrag. Kennedy spielt auf einer Guarneri-Geige von 1735 und ist Fan vom Fußball-Club Aston Villa.

Nigel Kennedy - Band
Rolf Bussalb Gitarre
Rolf Bussalb

Gitarre

Im Alter von 11 Jahren begann Rolf Bussalb, inspiriert u.a. durch die Beatles oder The Who das Gitarrenspiel. Er verschrieb sich dem Jazz und improvisierter Musik und zog nach Los Angeles, um am „Guitar Institute Technology“ und „LA Musicians Institute“ zu studieren. Zurück in Deutschland tourt er seitdem mit namhaften Musikern, darunter Nigel Kennedy. Er ist zudem als Dozent an der Future Music School in Aschaffenburg tätig.

Doug Boyle Gitarre
Doug Boyle

Gitarre

Der englische Gitarrist wurde besonders durch seine Zusammenarbeit mit „Caravan“ bekannt. Von 1987 bis 1992 spielte er in der Band des ehemaligen Sängers von Led Zeppelin, Robert Plant, ging mit auf Tour und war an zwei Alben beteiligt. Seit den 1990er Jahren tritt er gemeinsam mit Kennedy auf und veröffentlichte das Soloalbum „The Third Rail“. Boyle arbeitet zudem als Komponist, Produzent und Session-Musiker.

Yair Avidor Laute
Yair Avidor

Laute

Yair Avidor stammt aus Tel Aviv und begann im Alter von 10 Jahren das Gitarrenspiel. Sein Interesse an der Laute und anderen historischen Zupfinstrumenten führte ihn an die Hochschule für Künste nach Bremen, gefolgt von Mailand und London. Er war Mitglied verschiedener renommierter Barockensembles Englands. Als Gegensatz zur historischen Aufführungspraxis ist er auch als Jazz-Musiker tätig.

Peter Adams Cello
Peter Adams

Cello

Peter Adams begann mit 16 Jahren seine Laufbahn als Cellist. Er studierte an der Indiana University und wurde im Alter von 21 Jahren zum jüngsten Professor an der Royal Academy of Music, London, ernannt. Aktuell ist er Solo-Cellist beim Oxford Philharmonic, beim Brighton Philharmonic und beim English String Orchestra. Im Rahmen seiner kammermusikalischen Tätigkeit kooperierte er u.a. mit Maxim Vengerov, Lang Lang, Jeremy Menuhin und tourt regelmäßig mit Nigel Kennedy.

Piotr Kułakowski Bass
Piotr Kułakowski

Bass

Piotr Kułakowski besuchte die Jazzakademie in Katowice und gehört heute zu den renommiertesten polnischen Bassisten. Er ist Gründer und Leiter des in Polen für Jazz und Blues preisgekrönten DePrezes-Quartetts und ein gefragter Jazz-Bassist weltweit. Zudem ist Kułakowski Dozent im Fach Kontrabass und Bassgitarre an der Musikakademie in Danzig. Neben seiner Mitwirkung in zahlreichen CD-Aufnahmen, hat er 2015 seine erste eigene CD „Critical Level - Golden Goal“ auf den Markt gebracht.

Sławomir Berny Schlagzeug
Sławomir Berny

Schlagzeug

Als Absolvent im Fach Schlagwerk der „Academy of Music“ in Krakau spielte Sławomir Berny zunächst im Philharmonischen Orchester und im Radiosinfonieorchester in Krakau. Des Weiteren wirkte er in polnischen TV Produktionen wie „Dancing of the Stars“ oder „Factory of Stars“ mit. Zudem ist er ein gefragter Schlagzeuger bei diversen CD-Produktionen. Sławomir Berny ist Dozent an der „Academy of Music“ in Katowice.

The Orchestra of Life

Mit dem Orchestra of Life gründete Nigel Kennedy, einer der weltweit erfolgreichsten Geiger aller Zeiten, sein eigenes Orchester. Der innovative Ansatz und der vielseitige, dynamische Charakter machen das Orchester zu einem einzigartigen Ensemble. Von den Traditionen und Konventionen der klassischen Musik lässt sich das Orchester nicht einschränken. Vielmehr konzentriert sich die Arbeit des Orchesters auf das Ausloten von Grenzen, welche bis ins Äußerste ausgereizt werden.

Stets offen für Improvisation, geht das Orchester unter der Leitung von Nigel Kennedy seine ganz eigenen Wege, welche von der Klassik über alle Genres hinweg bis zu Rockmusik von Jimi Hendrix reichen. Mit einem umfangreichen und freigeistigen Repertoire präsentiert sich Nigel Kennedy als anspruchsvoller und versierter musikalischer Leiter.

Mit Energie und dramatischen Impulsen prägt das Orchester im Jahr 2015 entscheidend die gemeinsame Aufnahme The New Four Seasons, welche weltweit Erfolge feiert.

Während das Orchester zunächst weitgehend aus polnischen Musikern bestand, wurde es während seiner Tourneen durch weitere Mitglieder aus Großbritannien und Australien erweitert, die sich mit neuer Energie und Kreativität in das Orchester einfügen. Auf internationalen Konzerttourneen begeistert das Orchester sein Publikum von Großbritannien bis Australien und über weite Teile Europas. Seine Aufnahmen erschienen bei bedeutenden Labels wie Sony Classical und EMI.

zum Seitenanfang