Samstag, 5. Oktober 2019, 20 Uhr

„Pianissimo!“

Nikolai Tokarev
Nikolai Tokarev

Der 1983 geborene Nikolai Tokarev entstammt einer bekannten Musikerfamilie aus Moskau. Von 1988 bis 2001 absolvierte er seine Ausbildung an der dortigen „Gnessin- Musikschule für besonders begabte Kinder“. Zu seinen ersten Lehrern zählten Ada Traub, Wladimir Tropp und Mikhail Khokhlov. Bereits 1989 trat der als Wunderkind gefeierte sechsjährige Nikolai mit Orchestern öffentlich auf. Mit 14 Jahren ging er auf Einladung des japanischen Managements „Musik Leben Inc." auf seine erste Japan-Tournee. Im Jahr 2000 gewann er den Grand Prix beim „10. Eurovision Grand Prix of Young Musicians“ in Bergen, Norwegen. 2003 setzte Tokarev sein Studium am Royal Northern College of Music in Manchester bei Prof. Dina Parakhina fort und beendete dieses 2004 mit der „goldenen Medaille“. Ab dem Sommer 2006 besuchte er eine Nachdiplomklasse bei Prof. Barbara Szczepanska an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, wo er neben Moskau heute lebt.

Meisterkurse belegte er bei Prof. Rudolf Buchbinder in Zürich. Im September 2006 erhielt er bei den Orpheum-Musiktagen mit der Camerata Salzburg in der Tonhalle Zürich den Preis für die beste Interpretation eines Mozart- Klavierkonzertes. Nach seinem Gastspiel beim „Festival der Nationen“ im Oktober 2006 erhielt er einen Exklusivvertrag bei Sony Classical. Dort ist seine erste CD mit Werken von Chopin, Liszt, Schubert, Bach und Rosenblatt 2007 erschienen und mit etlichen Preisen, darunter dem „Echo Klassik 2008“, ausgezeichnet worden.

Weitere Einspielungen, wie das „French Album“ mit Werken von Rameau, Ravel, Franck, Debussy und „Romantic Concerts“ mit dem Luzerner Sinfonieorchester folgten. Im Mai 2010 spielte Nikolai Tokarev Tschaikowskis Klavierkonzert in b-Moll Nr. 1 und Rachmaninovs Klavierkonzert in d-Moll Nr. 3 mit der Russischen Nationalphilharmonie unter der Leitung von Vladimir Spivakov für das Label Sony Music ein. Im Februar 2012 erschien das erfolgreiche Soloalbum „BLACK SWAN FANTASY“. Im Februar 2014 erschien ein weiteres Soloalbum von Nikolai Tokarev „Homage to Horowitz“.

Regelmäßig konzertiert Tokarev weltweit mit international renommierten Orchestern, wie u.a. der Russischen Nationalphilharmonie, dem English Chamber Orchestra, der Camerata Salzburg, dem BBC Symphony Orchestra, dem Philharmonia Orchestra London, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, den Bochumer Symphonikern, den Düsseldorfer Symphonikern, den Bamberger Symphonikern und dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo. Nikolai Tokarev spielt unter der Leitung von bekannten Dirigenten wie Mario Venzago, Yiri Kout, Yiri Belohlavek, Julian Kuerti und Vladimir Spivakov. In der Saison 2018/19 sind Rezitale und Soloauftritte mit verschiedenen Sinfonieorchestern rund um den Globus geplant.

Karel Mark Chichon
Karel Mark Chichon

1971 in London als Kind gibraltarischer Eltern geboren, studierte Karel Mark Chichon an der Royal Academy of Music. Aufgrund seiner Dienste an die Musik hat die englische Königin Elisabeth II Chichon zum „Officer of the British Empire“ erhoben. Von der Royal Academy of Music wurde er in Anerkennung seiner Verdienste um seinen Berufsstand zum „Fellow“ ernannt. Von 2011 bis 2017 war er Chefdirigent der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern.

2017 wurde er zum Chefdirigenten und künstlerischen Leiter des Orquesta Filarmónica de Gran Canaria ernannt. Karel Mark Chichon dirigiert regelmäßig an international renommierten Opern- und Konzerthäusern. Gastverpflichtungen führen ihn jährlich rund um den Globus. Anfang 2016 gab er mit Madama Butterfly sein Debüt an der Metropolitan Opera in New York, womit er weltweit per HD-Live-Satellitenübertragung in über 2.000 Kinosälen in 66 Ländern ein Millionenpublikum begeisterte. Karel Mark Chichon arbeitet regelmäßig mit der Deutschen Grammophon zusammen. 2019 kehrt er an die Metropolitan Opera zurück.

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz ist das größte und bedeutendste Orchester des Bundeslandes mit Sitz in Ludwigshafen. Es gilt als das Sinfonieorchester der Metropolregion Rhein-Neckar mit einer vielseitigen musikalischen Bandbreite. Zum 100-jährigen Bestehen blickt das Orchester auf zahlreiche Auszeichnungen zurück, wie z.B. drei ECHO-Preisverleihungen, zuletzt als „Orchester des Jahres“, und der Preis des Deutschen Musikverleger-Verbandes für das beste Konzertprogramm der Saison. Neben regelmäßigen Aufführungen in den Konzertsälen in ganz Rheinland- Pfalz veranstaltet die Staatsphilharmonie auch eigene Konzertreihen und spricht mit innovativen Konzertformaten stets neues Publikum an.

Neben den sinfonischen Konzerten während der Spielzeit engagiert sich die Staatsphilharmonie auch in der Musikvermittlung. So finden auch regelmäßig zahlreiche Kinder- und Jugendkonzerte sowie Konzerte für Familien statt.

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und Karel Mark Chichon sind auch bei der Abschlussgala mit Elīna Garanča zu hören: Sonntag, 6. Oktober 2019, 19 Uhr

zum Seitenanfang