Dienstag, 2. Oktober 2018, 20 Uhr

„Pianissimo!“

Seong-Jin Cho
Seong-Jin Cho

Mit großem Talent und der ihm eigenen Musikalität beschreitet Seong-Jin Cho eine internationale Spitzenkarriere und er gilt als einer der profiliertesten Künstler seiner Generation. Sein gedankenreiches wie poetisches, energisches wie zartes und virtuoses wie farbiges Spiel verbindet Elan mit Klarheit und ist durchdrungen von einem eindrucksvollen Sinn für Ausgewogenheit. Seong-Jin Cho erregte weltweit Aufmerksamkeit, als er im Herbst 2015 den begehrten ersten Preis beim Chopin-Wettbewerb in Warschau gewann.

Im Januar 2016 unterzeichnete Cho einen Exklusivvertrag mit Deutsche Grammophon. Die erste Aufnahme, Chopins Klavierkonzert Nr. 1 mit dem London Symphony Orchestra und Gianandrea Noseda sowie die vier Balladen des Komponisten, erschien im November 2016, ein Solo-Rezital mit Werken von Debussy folgte ein Jahr später. Beide Alben erhielten beeindruckenden Beifall der Kritik. 2018 nahm Cho ein Mozart-Album auf: Klaviersonaten sowie das Konzert in d-Moll KV 466 mit dem Chamber Orchestra of Europe unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin.

Seong-Jin Cho gastiert mit zahlreichen Rezitals in den renommiertesten internationalen Konzertsälen. In der Saison 2018/19 kehrt er im Rahmen der Reihe »Keyboard Virtuosos« in die Carnegie Hall zurück, wo bereits sein Rezital 2017 restlos ausverkauft war. In der Reihe »Master Pianists« trat er erneut im Concertgebouw Amsterdam auf. Darüber hinaus gibt er Rezitals unter anderem im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, in der Alten Oper Frankfurt, der Walt Disney Hall in Los Angeles, der Tonhalle-Maag in Zürich, im Konserthuset in Stockholm, Prinzregententheater in München, in der Mandel Hall in Chicago und im Auditorium in Lyon sowie bei Festspielen in La Roque d’Anthéron und Verbier, beim Gstaad Menuhin Festival und beim Rheingau Musik Festival.

In den kommenden Spielzeiten konzertiert er mit dem London Symphony Orchestra und Gianandrea Noseda im Barbican Centre, mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France und Myung-Whun Chung in der Pariser Philharmonie, dem Gewandhausorchester unter Antonio Pappano, dem Hong Kong Philharmonic unter Jaap van Zweden, dem Pittsburgh Symphony Orchestra unter Manfred Honeck, dem Orchester des finnischen Rundfunks unter Hannu Lintu, dem Philadelphia Orchestra unter Yannick Nézet-Ségiun sowie dem Orchestra della Scala unter Myung-Whun Chung.
Konzertreisen führen Cho rund um den Globus und in Kürze mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia und Antonio Pappano nach Asien.

Er arbeitet mit internationalen Spitzenorchestern und den namhaftesten Dirigenten zusammen, darunter Sir Simon Rattle, Valery Gergiev, Esa-Pekka Salonen, Vladimir Ashkenazy, Yuri Temirkanov, Krzysztof Urbański, Fabien Gabel, Marek Janowski, Vasily Petrenko, Jakub Hrůša, Leonard Slatkin und Mikhail Pletnev.

Im November 2017 sprang Cho für Lang Lang bei Konzerten mit den Berliner Philharmonikern in Berlin, Frankfurt, Hongkong und Seoul ein.
1994 in Seoul geboren, begann Seong-Jin Cho mit sechs Jahren Klavier zu spielen und gab als Elfjähriger sein erstes öffentliches Recital. 2009 wurde er der jüngste Gewinner in der Geschichte des Internationalen Hamamatsu-Klavierwettbewerbs in Japan. 2011 gewann er im Alter von 17 Jahren den dritten Preis beim Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau. 2012 ging er nach Paris, um bei Michel Béroff am Pariser Conservatoire zu studieren, wo er 2015 Examen machte. Seong-Jin Cho lebt zurzeit in Berlin.

zum Seitenanfang