Winfried Roch, Intendant Festival der Nationen

Verehrtes Publikum, liebe Festivalfreunde,

die Durchführung und Präsentation des „Festival der Nationen“ 2021 war durch eine besondere Freude über eine spürbare Rückkehr in Richtung Normalität geprägt. Das Festivalmotto „Live und Miteinander“ wurde von der wunderbaren „Festivalfamilie“ getragen und gelebt. Der große Wunsch nach Konzerterlebnissen im „Live- Format“ ging durch fantastische Auftritte der Künstler in Erfüllung, so dass wir auf das bevorstehende Festival voller Zuversicht blicken können. Eine ganz besondere Freude ist das Heranwachsen einer „Jungen Festivalfamilie“, die immer größer und von „Paten“ begleitet wird.

Noch immer sind die herrlichen Konzertabende von Julia Fischer, Rolando Villazón und Rudolf Buchbinder aus dem „Corona-Jahr“ 2020 in bester Erinnerung, die aufgrund ihrer großartigen Unterstützung eine sofortige Wiedereinladung erhielten. Zudem freuen wir uns auf die Rückkehr der international gefeierten Künstler Elı - na Garancˇa, Igor Levit und Mischa Maisky sowie auf das Debüt von Emmanuel Tjeknavorian, der als Geiger und gleichzeitig als Dirigent zu erleben ist. Mit großer Freude begrüßt das „Festival der Nationen“ den Startenor Jonas Kaufmann im Rahmen eines Sonderkonzertes. Auch in 2022 soll das „Festival der Nationen“ für uns alle ein Ort sein, der kulturellen Zusammenhalt herstellt und soziales Miteinander ermöglicht, um Musik gemeinsam zu erleben und dabei Emotionen und Gefühle zu teilen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen besondere Konzerterlebnisse mit Weltstars der Klassik. Erleben Sie großartige Festivalabende und lassen Sie sich von der einzigartigen Festivalatmosphäre begeistern.
Winfried Roch
Intendant Festival der Nationen

zum Seitenanfang